Effiziente Vogelabwehr

Professionelle tierschutzgerechte Vogelvergrämung mit Defensito

Vögel und Menschen leben seit Jahrtausenden friedlich zusammen. Mit der Industrialisierung und Urbanisierung änderte sich dies über die letzten Jahrhunderte langsam. Vögel schätzen die Nähe zum Menschen und zu deren Nahrungsquellen. Wir Menschen versuchen hingegen – aus Hygiene-, Sauberkeitsgesichtspunkten – gewisse Schadvögel aus industrialisierten Gebieten fernzuhalten.

Vogelkot als Gefahrenquelle für Wirtschaft & Gesellschaft

Vogelkot ist für die Wirtschaft und Gesellschaft eine große Herausforderung und erzeugt Kosten in Millionenhöhe. Für den Menschen ist er ätzend und gesundheitsschädlich. Außerdem kann Vogelkot gefährliche Krankheiten, also vom Tier zum Menschen übertragbare Krankheiten, sogenannte Zoonosen, wie z.B. Ornithose übertragen. Zudem übertragen Vögel Parasiten wie Vogelflöhe, Taubenzecken, etc. Die gesundheitlichen Folgen sollten nicht unterschätzt werden. Als Folge wird der Markt für Schädlingsbekämpfung und Vogelabwehr in bewohnten Gebieten immer wichtiger. Eine steigende Vogelpopulation in urbanen Gebieten verschärft die Herausforderung zunehmend, da der giftige Kot teuer und aufwändig entsorgt werden muss.

Immobilienbesitzer hingegen fürchten die Beeinflussung des Mauerwerkes durch die ätzende Wirkung des Vogelkotes, die langsam und schleichend auftritt. Auch die Industrie muss in gewissen Industriezweigen (z.B. in der Gesundheits-, Lebensmittelindustrie) besondere Hygienevorschriften gewährleisten. Zudem treten Vögel in der Landwirtschaft und Fischzucht als Diebe der Lebensmittelproduktion auf (z.B. Fischreiher fischen Fische, Staren fressen Weinreben oder Blaubeeren an). All diese Auswirkungen lassen Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen nach effektiven Lösungen zur Vogelabwehr suchen.

Vergleich der Lösung im Markt

Die bestehenden und seit Jahrzehnten angewandten Lösungen wie mechanische und akustische Abwehrsysteme (z.B. Netze, Spikes, Barrieren, Schalldrucksysteme, Vergrämungsgels, Systeme mit Greifvogelschreien) wurden für verschiedene Anwendungsszenarien entwickelt und auch eingesetzt.

Die Probleme dieser Systeme sind bekannt: Wenig effektiv, meistens nicht brandschutzkonform und auch nicht tierschutzgerecht.

 

Beispielsweise können sich Tauben in Netzen verfangen und darin qualvoll verenden. Die Feuerwehr ist bei Meldung eines verfangenen Vogels verpflichtet, die Tiere unter Zerstörung der Netze zu befreien. Das führt wiederum zu hohen Feuerwehreinsatzkosten sowie Netzersatzkosten. Zudem haben Kunststoffnetze nur eine beschränkte Haltbarkeit, da Wind, Wetter und Staub diese zerstören. Die Folge sind häufige Reparaturen oder Ersatz, was nicht selten zu erheblichen Folgekosten führt. Außerdem sind solche Tierabwehrnetze oftmals ein Auslöser für Proteste von Tierschützern. Die nachfolgende Übersicht gibt einen guten Überblick über die Limitierungen der einzelnen Systeme:

Unsere effektive tierschutzgerechte Vogelabwehr-Lösung

Seit mehr als 30 Jahren arbeitet das Team im Bereich der Vogelabwehr bzw. Vogelvergrämung und ist erfahren im Umgang mit den hier bestehenden Herausforderungen. Mit Defensito haben wir eine Lösung entwickelt, die auf die unterschiedlichsten Problemstellungen reagiert und zudem tierschutzgerecht, wartungsarm und brandschutzgerecht ist.

Neben der reinen Entwicklung des Systems ist es uns wichtig, unseren Kunden einen Komplettservice anzubieten. Dieser Service beginnt mit der Beratung des Kunden über geeignete Abwehrmaßnahmen, dem folgt die Projektierung des Projektes, die Reinigung und Desinfektion des Objektes durch einen staatlich geprüften Desinfektor (sofern benötigt), gegebenenfalls die fachgerechte Entsorgung des Vogelkotes und endet mit der Montage des Defensito Systems und/oder der regelmäßigen Wartung und Reparatur des Systems.

 

Mehr über unsere Lösung

 

Noch Fragen? Wir sind für Sie da!

089 716 719 111

Unser Service-Center erreichen Sie
montags bis freitags von 9.00 bis 18.00 Uhr.

E-Mail schreiben

Für alle Anfragen benutzen Sie bitte 
unser Kontaktformular.